Anzeige









Hochwassersteg am Hundeplatz: THW übte in Schwerte

Schwerte. Was macht denn das Technische Hilfswerk auf der Straße „Im Reiche des Wassers“ in Höhe der Hundeplätze? Diese Frage werden sich einige Zeitgenossen gestellt haben, die am Dienstagabend in diesem Bereich noch ihren Hund ausgeführt haben oder joggend unterwegs waren. Denn genau dort hatte sich der Ortsverband Unna-Schwerte postiert, um den Bau eines Hochwasserstegs zu üben. Ein Kaffeekränzchen war das weiß Gott nicht, sondern ein Stück harter, intensiver und vor allem aufmerksamer Arbeit, ehe der Steg ein paar Meter über den Hochwassergraben direkt neben der Brücke am Hundeplatz ragte. Um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, musste jeder Handgriff sitzen, das notwendige Gegengewicht berechnet und alles genau in Waage sein.

Thomas Kunert leitete am Dienstag die Übung in Schwerte. Fotos: Ingo Rous

Übungen dieser Art leistet das THW regelmäßig. Gerade in Hochwassersituation sind diese Stege für Anwohner gefährdeter Bereiche von enormer Wichtigkeit. Rund 60 aktive Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes sind 365 Tage im Jahr allzeit für den Ernstfall gewappnet. Zwölf von ihnen übten am Dienstag in Schwerte. Mindestens zwei Mal im Monat treffen sie sich, um bei Übungen und Ausbildungsveranstaltungen ihr Wissen zu überprüfen und erweitern. Desweiteren kümmern Sie sich jeden Dienstag um die administrativen Dinge rund um den Ortsverband.

Der Ortsverband Unna-Schwerte, gegründet am 1. Februar 1953, ist ein Teil der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk. In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer. Organisatorisch gehört das THW zum Geschäftsbereich des Bundesministers des Inneren. Die Ortsverbände Unna und Schwerte wurden 1997 zusammengelegt und sind Teil des Landesverbandes NRW.

http://www.thw-unna.de/

Eine kleine Fotostrecke zeigt Ausschnitte aus dem Verlauf der Übung.

Facebook Twitter Pinterest Linkedin Google + Email

Über den Autor