Meister Adebar machte Station in den Ruhrwiesen

Ergste. Die Ruhrwiesen sind immer wieder mal eine Station für Meister Adebar. Rund 20 Weißstörche legten am Freitag auf einer Wiese nahe der Ruhr in Ergste scheinbar eine Pause ein. Denn im August packt die Störche die Unruhe. Jungstörche unternehmen vom Nest aus immer weitere Ausflüge und sind schließlich ganz verschwunden. Sie haben sich auf ihren Weg in die Winterquartiere nach Afrika begeben. Ausgewachsene Störche folgen in der Regel etwas später. Alt und Jung fliegen aber unabhängig voneinander. Bis in den September hinein dauert die Reisezeit - es kann also gut sein, dass demnächst noch mehr Störche die Ruhrwiesen in Schwerte besuchen. Schon im vergangenen Jahr waren die hübschen Vögel hier gesichtet worden.

Print Friendly
Facebook Twitter Pinterest Linkedin Google + Email

Comments

  • Carsten Rüßel 19. August 2016 at 18:38

    Gefällt mir, Ingo! Scheint so, dass der Mensch immerhin noch nicht alles kaputt gemacht hat.

    Reply

Über den Autor