Montags im Museum: Termine und Themen für 2017 stehen fest

Schwerte. Zehn Vorträge,. 400 Besucher, 700 Euro an Spenden für den Förderverein des Ruhrtalmuseums: „2016 war ein gutes Jahr für die Reihe Montags im Museum, schreibt Christopher Wartenberg in einer Medieninformation. Diese Bilanz spornt an. Jedenfalls hat er, der die Reihe seit vier Jahren mit Akribie plant und begleitet, schon den Fahrplan für 2017 fertig und spricht von „interessanten Vorträgen“. Ob sie alle in der verglasten Halle des Alten Rathauses stattfinden werden, ist angesichts der Umbaupläne zur Neugestaltung des Ensembles St. Viktor fraglich. Aber mit dem Gemeindezentrum St. Viktor und der VHS stehen ihm Alternativen zur Verfügung. Nach dem Umbau geht es auf jeden Fall zurück ins Alte Rathaus.

Nachstehend eine Terminübersicht:

6. Februar

Zur Auftaktveranstaltung begrüßt der Förderverein Ilka Heiner und Rainer Zunder, die ihr Buch „Schwerter Lehrstücke. Bürgersinn rettet eine schöne Stadt“ vorstellen werden. In dem Buch beschreiben die beiden den erfolgreichen Aufstand der Schwerter Bürgerinnen und Bürger gegen das im Frühjahr 1997 von den beiden größten Ratsfraktionen angestoßene Bauvorhaben „Neue Südstadt“.

6. März

Julia Haseloff liest aus ihrem Buch „Havelkind. Anekdoten aus Werder an der Havel“. Der Erzählroman basiert auf narrativen Interviews von insgesamt mehr als zwölf Stunden Länge, die die Referentin mit ihrer Großmutter geführt hat. „Havelkind“ erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder historische Wahrheiten. Vielmehr geht es um Eindrücke, Gefühle und die Atmosphären der verschiedenen Stationen eines Lebens. „Havelkind“ ist ein Erfahrungsroman, der das Leben einer Frau aus Sicht dieser Frau beschreibt – und zwar mit allen Erinnerungslücken, die eine Rückschau im Alter von knapp 80 Jahren mit sich bringt.

3. April

Das Thema für den Vortrag im April wird noch bekanntgegeben. Auf jeden Fall wird an dieser Stelle die langjährige Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fortgesetzt. Koordiniert durch das Ortskuratorium Bochum/Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) werden jährlich zwei bis drei Vorträge zum Jahresprogramm beigesteuert.

8. Mai

Da am 01. Mai Feiertag ist, findet der Vortrag am zweiten Montag des Monats statt. Karl-Heinz Wilmes, ehemaliger Günner Ortsvorsteher, wird über die „Möhnekatastrophe“ referieren. Der Zeitzeuge gilt als Experte zu dem Thema.

12. Juni

Aufgrund des Pfingstmontags am 05. Mai wird auch dieser Vortrag erst am zweiten Montag stattfinden. Thomas Meissner, Technischer Direktor des Theaters Dortmund, berichtet über „Die Kunst der Technik. Wie Theater entsteht“.

3. Juli

Volker Kabbert, Student der Kulturanthropologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wird das Thema seiner Masterarbeit vorstellen: „Neue Brauer braucht das Land. Craft Beer heute“.

4. September

Johanna Korbik, Mitarbeiterin am Seminar für Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dortmund, stellt das Thema ihrer Masterarbeit vor: „Geschichte der Bekleidungsindustrie im Ruhrgebiet“.

9. Oktober

Aufgrund des „Tags der deutschen Einheit“ wird auch dieser Vortrag am zweiten Montag des Monats stattfinden. Im Oktober wird die Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz fortgesetzt. Prof. Dr. Ute Büchter-Römer, Professorin am Institut für Musikpädagogik an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln, die bereits 2016 bei „Montags im Museum“ zu Gast war, referiert über „Denk ich an Deutschland in der Nacht. Revolutionslieder 1848“. Dieser Vortrag wird im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirche stattfinden (direkt nebenan!), damit der Abend dank Unterstützung der Schwerter Musikschule am dortigen Flügel begleitet werden kann.

6. November

Jan Pohl, Student der Geschichtswissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum, berichtet über ein historisches Thema mit hohem Aktualitätswert: „Deutsch-Türkischer Kulturaustausch um 1900“.

4. Dezember

2017 endet nach zwei Jahren das Förderprogramm „Engagierte Stadt“. Deshalb machen Anke Skupin und Christopher Wartenberg den Jahresabschluss gleich in doppelter Hinsicht: „SCHWERengagierTE Stadt Schwerte. Ein Blick zurück und einen Schritt nach vorn“. Im letzten Vortrag der Reihe „Montags im Museum“ 2017 werden sie die letzten beiden Jahre Bürgerengagement in Schwerte Revue passieren lassen, neben dem Forum und der Homepage „SCHWERengagierTE“ auch über Bürgerkommune und Engagementförderung sprechen und einen Ausblick geben, wie alles bisher erreichte nachhaltig erhalten und weitergeführt werden kann.

Print Friendly, PDF & Email
Facebook Twitter Pinterest Linkedin Google + Email

Kommentare

Über den Autor