Am Sonntag ist Wahl: Gemeindemitglieder wählen ein neues Presbyterium

Heinz-Udo Stausberg (Mitte) leitet den Wahlvorstand. Neben ihm Pfarrer Kamutzki (l.) und der Presbyteriumsvorsitzende Roland Preuß.

Schwerte. Bis zur Kirchenwahl vergeht nicht mehr viel Zeit. Am kommenden Sonntag (14. Februar) wählen die Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte ein neues Presbyterium. 20 Plätze sind zu besetzen, 26 Kandidaten stehen auf den Stimmzetteln. Zwölf aktuelle Mitglieder des Presbyteriums stellen sich zur Wiederwahl, 14 neue wollen rein in das Gremium, das verantwortlich ist für die Verkündigung des Wortes Gottes und für den gesamten Dienst der Gemeinde. Somit ist klar: Es wird mindestens acht neue Gesichter im Presbyterium geben, dem im Moment noch Roland Preuß vorsteht.

Zeremonienmeister im Wahlvorstand ist Heinz-Udo Stausberg. Er gehört im Moment noch dem Presbyterium an, wird aber nicht wieder kandidieren. Heinz-Udo Stausberg wird mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf der Wahl sorgen - „damit alles seine Ordnung hat“, wie Roland Preuß bei einem Medientermin am Dienstag in Anwesenheit von Heinz-Udo Stausberg und Pfarrer Michael Kamutzki unterstrich.

Los entscheidet bei Stimmengleichheit

Der Tag der Wahl beginnt um 9.30 Uhr mit dem so genannten Wahlgottesdienst in der St. Viktorkirche, den Pfarrer Michael Kamutzki leiten wird. Danach beginnt um 10.30 Uhr die Wahl im Martin-Luther-Saal des benachbarten Gemeindezentrums. Dort werden Kabinen oder abgetrennte Bereiche gebildet, die die geheime Wahl garantieren. Bis 16 Uhr können Stimmzettel ausgefüllt und abgegeben werden. Danach beginnen sechs Teams mit drei bis vier Wahlhelfern mit der Auszählung der Stimmen. Auch wenn die Auszählung öffentlich ist, wird das vorläufige Ergebnis erst am Dienstagmorgen den Medien bekanntgegeben. Denn zunächst muss das amtierende Presbyterium das Ergebnis feststellen und bei Stimmengleichheit ein Losverfahren durchführen. Dann müssen die Gewählten informiert werden. Das offizielle Wahlergebnis wird nach Wahrung aller Fristen im Gottesdienst am 28. Februar bekanntgegeben. Die Einführung des neuen Presbyteriums ist für den 6. März vorgesehen.

Rund 12700 Wahlbenachrichtungen sind an die Mitglieder der Gemeinde verschickt worden. Von der Möglichkeit der Briefwahl ist bislang reger Gebrauch gemacht worden. 550 Gemeindemitglieder haben die entsprechenden Unterlagen angefordert. Alleine diese Zahl deutet auf eine hohe Wahlbeteiligung hin. Zudem ist das Wahlalter gesenkt worden. Wer 14 Jahre jung ist, darf sich an der Wahl beteiligen.

https://www.evangelische-kirche-schwerte.de/vorstellung-kandidaten/

 

 

Print Friendly
Facebook Twitter Pinterest Linkedin Google + Email

Über den Autor

JOIN THE DISCUSSION

Weitere dazugehörige Beiträge

Wahlen auch in Ergste: Neun Kandidaten für acht Presbyteriumsplätze

Das evangelische Gemeindehaus in Ergste ist der Ort der Kirchenwahl. Ergste. Gewählt wird am Sonntag nicht...